Jugendunterricht

Von der 4. bis zur 9. Klasse müssen gemäss der Verordnung der Evangelischen Synode des Kantons Thurgau „Kirche, Kind und Jugend“ vom 14. Juni 1999 (Stand 2012) total 60 Gottesdienste besucht werden:

Die 48 besuchten Gottesdienste von der 4. bis zur 8. Klasse und der lückenlose Besuch des Religionsunterrichts entscheiden über die Aufnahme ins Konfirmandenjahr.

Mitgerechnet wird der Besuch aller Gottesdienste, kirchlicher Feiern und Anlässe. Diese können auch in auswärtigen evangelischen Gemeinden besucht werden.

Bei Besuchen in auswärtigen Gemeinden oder eines Anlasses der Jugendarbeit muss allerdings eine Unterschrift der jeweiligen Leiterin / des jeweiligen Leiters oder der zuständigen Person eingeholt und zum Eintrag vorgelegt werden. Dafür sind die Schüler selber verantwortlich.

In Güttingen wird auch der Besuch des Evangelischen Jugendclubs Tsa Tsi Ki, und allfälliger weiterer Angebote der evangelischen Jugendarbeit angerechnet

Die neue Regelung gilt ab 2013/14 für die neu dazukommenden Viertklässler. Die Fünftklässler und die Sechstklässler von 2013/14 hatten ein Jahr weniger Zeit und streben deshalb den Besuch von 52 Gottesdiensten und Anlässen an, für die restlichen gilt weiterhin die alte Regelung von 40 Besuchen.